Heilpädagogik

Was ist eigentlich Heilpädagogik und was kann sie bewirken?

Das wichtige an der Heilpädagogik ist die Haltung des Heilpädagogen. Der Heilpädagoge sieht den Menschen als „Ganzes“ Wesen. Das bedeutet: Nicht allein die Beeinträchtigung und deren Behandlung sind Gegenstand der Heilpädagogik. Aus der heilpädagogischen Sichtweise ist der Mensch als „Ganzes“. also mit all seinen Fähigkeiten, Problemen und vor allem seinen Stärken und Ressourcen, sowie seinem sozialen Umfeld, bei der Behandlung und Lösung von Problemstellungen zu betrachten. Wie ein Heilpädagoge arbeitet also mit welchen Methoden, richtet sich nach den Bedürfnissen des Klienten. Im Gegensatz zur Psychotherapie, arbeite der Heilpädagoge nicht ausschließlich z.B. Verhaltenstherapeutisch oder Tiefenpsychologisch, Hypnotherapeutisch, vielmehr stellt er aus all diesen therapeutischen Methoden, die für den Klienten geeignete Behandlungsform zusammen. Er konzentriert sich dabei auch nicht auf das Problem, sondern vielmehr auf die Lösung. Dabei ist die Heilpädagogische Beziehungsgestaltung ein wichtiger Punkt, wir wissen heute, dass gute therapeutische Arbeit nur gelingen kann, wenn die Beziehung zwischen Therapeut und Klient gut und stabil ist. In meiner Facharbeit gehe ich darauf genauer ein, diese steht Ihnen hier zu Download bereit.  

 

Sie haben noch Fragen oder möchten einen Termin?

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernenlernen